Eich- und Beschusswesen Baden-Württemberg

Für die Sicherheit und Gesundheit der Bürger



Seit dem Beginn des Eichwesens bis heute bestand die Versuchung, sich durch falsches Messen Vorteile zu verschaffen. Wurde früher jemand des Betruges überführt, folgten sehr harte Strafen. Dagegen ist das heute verhängte Bußgeld nahezu human. Verstöße gegen das Eichgesetz, das Einheitengesetz, Medizinprodukterecht und die entsprechenden Rechtsverordnungen können als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden. Sind sie nur geringfügig, wird eine gebührenpflichtige Verwarnung erteilt. In schwereren Fällen verhängt das Mess- und Eichwesen Baden-Württemberg ein Bußgeld. In einigen Fällen kann auch Strafanzeige wegen Betrugs gestellt werden. Sensibilisiert durch die Medien, nehmen die Verbraucherbeschwerden zu. Im Jahr 2010 wurden durch den Eichvollzug in Baden-Württemberg 645 Bußgeldbescheide ausgestellt und 589 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen.